This website uses cookies

This website uses cookies to improve user experience. By using our website you consent to all cookies in accordance with our Cookie Policy.

User login

Enter your email address and password here in order to log in on the website:



Stay logged in

Forgot your password?

Berichte 2019/2020

.

Bad Ischl 4.1.2020

Ein Danke allen LIONS-Punschstand-Besuchern

Mit dem Glöcklertag ist die fünfundzwanzigste Punschsaison des Lions Clubs Bad Ischl  zu Ende gegangen. „Die Fensterläden sind dicht gemacht und die Hütte wird bald wieder ins Sommer-Quartier übersiedeln“ erklärt Standl-Wirt Werner Riener. Das über lange Zeit recht milde Wetter hat in der Jubiläumssaison für eine hohe Besucherfrequenz gesorgt und damit ein recht erfreuliches Gesamtergebnis ermöglicht.

„Unsere Fangemeinde hält uns seit vielen Jahren die Treue“ ergänzt Präsident Mag. Christof Kravutske, „und dafür möchten wir allen Gästen und Freunden sehr herzlich danken“. Im abgelaufenen Jahr konnten über 50 Hilfsmaßnahmen in Ebensee, Strobl, St. Wolfgang und Bad Ischl getätigt werden: so wurden der Ankauf eines Spezialbettes für ein schwerst behindertes Kind und die Errichtung eines behindertengerechten Treppenliftes unterstützt, ein Integrationskind betreut und eine Initiative aus dem Salzkammergut (Projekt 33) unterstützt die Hilfe für Frauen in Nepal leistet.

Weiters wurden in mehreren Fällen die Kosten des Kinderhortes übernommen und externer Sprachunterricht zur Unterstützung von Volksschulkindern finanziert. Gerade vor Weihnachten häufen sich die Unterstützungsansuchen bei den Lions,  mit den Erträgen von Punschstand und Flohmarkt konnte noch vor den Feiertagen zahlreichen Personen undr Familien mit Lebensmittelgutscheinen geholfen werden.

Anonyme Spende

Zu den erfreulichen Höhepunkten der Jubiläumssaison gehörte der Besuch zweier Damen am 13.12. am Punschstand, die den beiden Lionsfreunden ein Kuvert mit über € 300,00 übergeben haben: in der Firma sei vor Weihnachten gesammelt worden, der Betrag sei für eine Hilfsaktion der Lions bestimmt. Sowohl die Firma, als auch die beiden Damen wollten anonym bleiben. Für diese großzügige Spende ein aufrichtiges Danke!

Es ist mir ein großes Anliegen“, betont Präsident Kravutske, „dass wir neben einigen großen Activities viele kleine Hilfestellungen in den Gemeinden des Salzkammergutes geben können, das Geld bleibt zu gut 90% in der Region, wo es ja auch erwirtschaftet wurde“. Die Erträge aus dem heurigen Punschstand ermöglichen es auch 2020, weiterhin zu helfen – persönlich, spontan und unbürokratisch und genau dort, wo Hilfe gebraucht wird. 

Der Dank des Präsidenten geht an alle Firmen, die die Lions stets unterstützen, aber ebenso an alle Lions, ihre Familienmitglieder und Freunde, die sechs Wochen lang jeden Tag unentgeltlich Dienst gemacht haben und dabei mehrere hundert Einsatzstunden geleistet haben.

Mag. Alfred Reimair

*** LIONS BAD ISCHL LIONS BAD ISCHL LIONS BAD ISCHL LIONS BAD ISCHL LIONS BAD ISCHL LIONS ***

Erich Bahn bei der Verleihung der höchsten Lions Auszeichnung.

Lions Club Ischl trauert um Dir. Erich Bahn

 

Wenige Tage vor Weihnachten ist einer der profiliertesten Ischler Lions

einem schweren Leiden erlegen

 

Wie groß die Wertschätzung für Dir. Erich Bahn war zeigte die unüberschaubar große Zahl an Trauergästen, die zum Requiem und zur Verabschiedung in die Ischler Stadtpfarrkirche gekommen waren. Erich Bahn war nicht nur ein leutseliger und volksnaher Mensch, er war vielmehr ein großer Förderer und Unterstützer unzähliger Vereine sowie kulturell, wirtschaftlich und karitativ tätiger Organisationen.  Sein eigenes ehrenamtliches Engagement auf zahlreichen Ebenen war für viele Menschen beispielgebend, Erich Bahn war nicht nur ein kluger Taktiker und Stratege, ein erfahrener Manager, er war vor allem auch mit der Begabung ausgestattet, Menschen animieren und begeistern zu können.

Gebürtig aus Fornach trat er zunächst in den Landesdienst ein, wechselte 1971 aber zur Brauerei Zipf, die ihm bald die Leitung der Niederlassung Bad Ischl übertrug. Diesem Unternehmen blieb er sein Leben lang treu, avancierte in weiterer Folge zum Verkaufsleiter in Zipf, zum Verkaufsmanager der Direktion Oberösterreich und wirkte bis zu seiner Pensionierung 2005 schließlich als Verkaufsdirektor für Niederösterreich und das Burgenland am Standort Wieselburg.

Erich Bahn war als Gründungspräsident, Obmann  oder Vorstandsmitglied bei zahlreichen Vereinen und Institutionen engagiert, etwa bei den Brauereimusikkapellen Zipf und Wieselburg, in der Industriellenvereinigung Niederösterreich und im Vorstand der Fachhochschulen St. Pölten und Wieselburg. Führte ihn sein berufliches Wirken auch in ferne Landesteile, so blieb er doch immer auch „seinem“ Bad Ischl eng verbunden: er war Gründungspräsident der ÖAMTC Ortsgruppe (1973) und des  Ischler Faschingsvereins (1976) sowie Ehrenmitglied der Ischler Prangerschützen, die ihm beim traditionellen Altjahresschießen einen speziellen Salut widmeten. Nach der Pensionierung keine Spur von Ruhestand: nach Gründerin Ilse Janisch übernahm er 2013 die Leitung des Ischler Cent Marktes, bis 2017 setzte er zahlreiche nachhaltige Akzente für diese Sozialinstitution, die aus unserer Stadt nicht mehr wegzudenken ist. Unter der Obmannschaft von Erich Bahn wurde dem Ischler Cent Markt auch der Lions Nachhaltigkeitspreis 2015 verliehen.

Sein ganz besonderes Engagement galt dem Lionismus und seiner Tätigkeit im örtlichen Lions Club, in den er 1974 aufgenommen wurde und bei dem er sich 45 Jahre für die Hilfe an benachteiligten Mitmenschen eingesetzt hat. Zweimal leitete er den Club als Präsident (1979/80 und 2007/08), 1980 kam es unter seiner Leitung zu einer vier Wochen geöffneten Salzkammergut-Kulturpräsentation in Portogruaro, der italienischen Partnerstadt. Lange Jahre war er für die Organisation des Flohmarktes zuständig, sein Weitblick, sein Verhandlungsgeschick und sein Organisationstalent waren bei vielen Veranstaltungen äußerst hilfreich. Erich Bahn hielt auch viele gute Kontakte zu benachbarten und befreundeten Lions Clubs, 2013/14 fungierte er als „Guiding Lion“ bei der Clubgründung des LC Dachstein Welterbe.

Erich Bahns berufliches wie ehrenamtliches Engagement blieb nicht ohne Reaktionen, zahlreiche hohe Auszeichnungen wurden ihm verliehen: das Silberne Ehrenzeichen des Landes OÖ, das Goldene Ehrenzeichen der Stadt Wieselburg und die Goldene Kulturmedaille des NÖ Blasmusikverbandes. Lions International verlieh bereits 2012 an Erich Bahn den Melvin Jones Fellowship, die höchste Auszeichnung dieser weltweit tätigen karitativen Organisation und dazu weiters den Extension Award des Internationalen Präsidenten für seine Mitwirkung bei der Gründung des LC Dachstein Welterbe.

Der eigens für ihn komponierte „Direktor Erich Bahn Marsch“, bei der Trauerfeier gespielt von Musikern aus Wieselburg, Zipf und der Bürgermusikkapelle Bad Ischl war die letzte Referenz an einen charismatischen Familienmenschen, der sich über Jahrzehnte so vielseitig und selbstlos für das Wohl anderer Menschen eingesetzt hatte.

Der Lions Club gedenkt in großer Dankbarkeit seines verstorbenen Mitgliedes, seiner Familie gilt unsere aufrichtige Anteilnahme. Dir. Erich Bahn wird im Lions Club Bad Ischl unvergessen bleiben.

 

Mag. Alfred Reimair / Mag. Kurt Eckel

*** LIONS BAD ISCHL LIONS BAD ISCHL LIONS BAD ISCHL LIONS BAD ISCHL LIONS BAD ISCHL LIONS ***

Lions Flohmarkt 2019 wieder bestens besucht

Der heurige Flohmarkt ist wieder sehr gut gelaufen“ freut sich Lions Präsident Mag. Christof Kravutske gemeinsam mit Flohmarkt-Chef Alois Kain.

Neben einem umfangreichen Angebot kurioser Raritäten haben sicher auch das beliebte Kuchenbuffet der Lions Damen und die von den Männern selbst gebackenen Kekse zum Erfolg beigetragen. Die zahlreichen Besucher aus nah und fern haben fleißig gekauft und zugegriffen, wodurch wieder erfreuliche Mittel in die Activitykasse des Ischler Lions Clubs geflossen sind. Mittel, die der Club fast jede Woche für eine Hilfsaktion in Bad Ischl oder den nächsten Nachbarorten einsetzen kann.

Ich möchte nicht nur den Kunden und Besuchern ganz herzlichen danken“, erklärt Präsident Kravutske, „sondern auch meinem gesamten Team“: allen Lions, deren Gattinnen, Kindern und Verwandten, die immer wieder tatkräftig mithelfen und dabei tagelang auf den Beinen sind. Ein besonderes Dankeschön gilt auch allen Firmen, die den Lions Club seit vielen Jahren bei der Durchführung des Flohmarktes nennenswert unterstützen.

Der Lions Punschstand am Schröpferplatz ist auch in den Weihnachtsferien bis zum Glöcklertag am 5. Jänner täglich geöffnet. „Der Punschstand ist irgendwie auch ein Wunschstand“ erklärt der Lionspräsident und meint damit die Möglichkeit, den Lions beim Standldienst Hinweise zu geben, wenn man jemanden kennt, der in Not geraten, bedürftig oder in ernsten Schwierigkeiten ist. Am Punschstand gibt es auch noch die Möglichkeit, die letzten Lions Kekse zu erwerben, so lange der Vorrat halt noch reicht!

Mag. Alfred Reimair

*** LIONS BAD ISCHL LIONS BAD ISCHL LIONS BAD ISCHL LIONS BAD ISCHL LIONS BAD ISCHL LIONS ***

Lions Punschstand eröffnete Jubiläumssaison

Seit 25 Jahren verkaufen die Lions Punsch und Glühwein am Schröpferplatz in Bad Ischl und spenden ihre Freizeit für die Aufbringung von Spendenmitteln

In Anwesenheit zahlreicher Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens der Kaiserstadt, allen voran Bürgermeister Hannes Heide, zahlreiche Stadt- und Gemeinderäte, sowie den Repräsentanten der Tourismuswirtschaft und des Handels erfolgte am 22.11. der Startschuss zur neuen Punschstandsaison. Präsident Mag. Christof Kravutske vergaß nicht, einigen verdienten Persönlichkeiten zu danken: den Lionsfreunden Gottlieb Peer, der einst die Idee zu dieser erfolgreichen Activity hatte und Gerhard Schierl, der rund eineinhalb Jahrzehnte als „Standlwirt“ die Hauptverantwortung getragen hat.

Zum bewährten Angebot, das täglich frisch zubereitet wird, kommt heuer noch ein Jubiläumspunsch, ergänzt von schmackhaften Jausenbroten. Der Lions-Punschstand ist ab jetzt täglich bis 5. Jänner 2020, dem Glöcklertag, geöffnet, jeden Freitag gibt es stimmungsvolle Adventmusik. Der Erlös geht wieder an karitative Projekte im inneren Salzkammergut.

Mag. Alfred Reimair

Ortsprominenz bei der Punschstanderöffnung: Lions-Präsident Christof Kravutske (2.v.l.) im Kreise der Stadt- und Gemeinderäte, etwa in der Mitte Bürgermeister Hannes Heide.

*** LIONS BAD ISCHL LIONS BAD ISCHL LIONS BAD ISCHL LIONS BAD ISCHL LIONS BAD ISCHL LIONS ***

BG&BRG Bad Ischl
Die Lions Vertreter (Bruno Diesenreiter, Gerold Schodterer, Erich Gebetsroither) mit Mag. Brigitte Hager, Dorothea Eisl (3.), Siegerin Viktoria Brenner, Präsident Kravutske, Nicole Stieger (2.), Karoline Schodterer und Dir. Mag. Gisela Daucher
NMS 1 Johann Nestroy Bad Ischl
Astrid Maurer, Karoline Schodterer, Flora Kolanek(2.), Bruno Diesenreiter, Nisa Özcitak (1.), Präsident Kravutske, Dir. Ulrike Ostermann, Gerold Schodterer und Dragan Klasanovic (3.)
NMS 2 Schulgasse, Bad Ischl
SR heidi Schachermaier, Melanie Kienberger (3.), Erich Gebetsroither, Dir. Johanna Mayr, Zeynep Koyulmus (1.), HOL Franz Wolfsgruber, Mag. Kravutske, Verena Feichtinger (2.) und Karoline Schodterer
NMS Strobl
Dagmar Tarmann, Präsident Kravutske, Dir. Gernot Prelog, HOL Eva Eisl, Anna Laimer (3.), Angelina Babic (1.), Myriam Eisl (2.), Gerold und Karoline Schodterer und Bruno Diesenreiter
Sport NMS Ebensee
Sophia Preimesberger (3.), Alicia Hochmayr (1.), Pia Arbeithuber (2.) und Sonderpreisträger Luca Pammer.

 Bad Ischl, 10.11.2019

Der Weg zum Frieden – von Jugendlichen für die Lions grafisch umgesetzt

Wir freuen uns gewaltig über die großartige Teilnahme im heurigen Jahr“ strahlt Lions Beauftragter Gerold Schodterer über die mehr als 280 teilnehmenden SchülerInnen aus 5 Schulen aus Strobl, Ebensee und Bad Ischl. Seit vielen Jahren laden die Lions weltweit Schulkinder zwischen 11 und 13 Jahre ein, sich zeichnerisch oder malerisch mit dem Thema Frieden auseinander zu setzen, das konkrete Motto war heuer „Der Weg zum Frieden“.

Es ist immer wieder faszinierend“, ergänzt Lions-Präsident Mag. Christof Kravutske, „auf welche Ideen, ja Visionen die Kinder kommen. Als Präsident des Ischler Lions Clubs möchte ich allen DirektorInnen und vor allem den betreuenden LehrerInnen für ihr Engagement herzlich danken“. Gerold Schodterer hatte mit einem Impulsreferat den Startschuss zum Wettbewerb gegeben und den SchülerInnen manche Denkanstöße geliefert, die sie dann auf mannigfache Weise aufgegriffen und umgesetzt haben.

Die Sparkasse Salzkammergut und die Volksbank Bad Ischl haben sich wieder als Sponsoren großzügig an der Aktion beteiligt, die Eurotherme hatte Anerkennungspreise für die Betreuer zur Verfügung gestellt. Ein regionales Medienunternehmen belohnte alle TeilnehmerInnen mit der aktuellen Ausgabe seines Jugendmagazins.

Für ihre Kreativität und ihren Eifer müssen wir eigentlich alle Kinder zum Sieger erklären“, meint dazu Jurymitglied Karoline Schodterer, selbst bildende Künstlerin, die gemeinsam mit einigen Herren aus dem Lions Vorstand über 280 Bilder begutachtet und schließlich die Sieger ausgewählt hat. Dass die Mädchen auf der Siegerliste eindeutig dominieren streut der Phantasie und dem grafischen Talent der Mädchen Rosen und soll aber keinesfalls die jungen Herren in den Schatten stellen.

Die Siegerinnen und Platzierten des Lions Friedensplakat-Malwettbewerbes 2019: Bad Ischl, NMS 1 Johann Nestroy: Siegerin Nisa Özcitak vor Flora Kolanek und Dragan Klasanovic, betreut von den Professorinnen Julia Reifner und Astrid Maurer. Bad Ischl NMS 2 Schulgasse: Siegerin Zeynep Koyulmus vor Verena Feichtinger und Melanie Kienberger, betreut von SR Heidi Schachermaier.

Am BG&BRG Bad Ischl, wo der Wettbewerb unter Mag. Brigitte Hager als offizielles Schulprojekt durchgeführt worden war, siegte Viktoria Brenner vor Nicole Stieger und Dorothea Eisl. Unter den 90 Teilnehmerinnen an der NMS Strobl, betreut von Eva und Wolfgang Eisl, Dagmar Tarmann und Elisabeth Sams, konnte sich Angelina Babic auf dem 1. Platz klassieren, gefolgt von Myriam Eisl und Anna Laimer. Ebenfalls 90 Kinder umfasste das Starterfeld an der SportNMS Ebensee, wo sich wiederum die Mädchen am besten in Szene setzen konnten: Siegerin wurde Alicia Hochmayr vor Pia Arbeithuber und Sophia Preimesberger, dazu gab es einen Sonderpreis für Luca Pammer.

Mag. Alfred Reimair

*** LIONS BAD ISCHL LIONS BAD ISCHL LIONS BAD ISCHL LIONS BAD ISCHL LIONS BAD ISCHL LIONS ***

Patricia Fürthbauer hat es allen gezeigt

Die junge Gmundnerin, Tochter des Traunseestädter Lionspräsidenten Wolfgang Fürthbauer, wurde zur beherrschenden Persönlichkeit des 39. Walter Stepina Gedächtnisschießens in der Schießstätte Hubhanslau. Die passionierte Bogenschützin bewies auch mit der Armbrust ruhige Hand und Zielgenauigkeit und sicherte sich die Damenwertung, den Tiefschuss, die Festscheibe und den Titel der Schützenkönigin.

Organisator Gottlieb Peer freute sich gemeinsam mit Präsident Christoph Kravutske über 48 TeilnehmerInnen aus den Clubs des Salzkammergutes und dankte allen treuen Sponsoren für die Unterstützung. Seiner Familie galt großer Dank für die organisatorische Hilfe und die schöne Dekoration und dem Schützenverein Rettenbach als bewährtem Gastgeber. Für die 40. Jubiläumsausgabe dieser Traditionsveranstaltung im kommenden Jahr versprach er einige Neuerungen und ganz besondere Preise.

Bestes Gästeteam dieses Armbrustschießens wurde der LC Dachstein-Welterbe (Ellmer, K. Eckel, F. Eckel – 167 Ringe) knapp vor LC Gmunden I (Schirl, Kappel, Bartel – 166)  und Gmunden II (Herzog, Förstl, Fürthbauer - 146).

Beste Dame und zugleich auch Schützenkönigin wurde Patricia Fürthbauer (70 Ringe aus der Stammeinlage) vor Gabi Peer (69) und Irmi Bittner (66).  Damit zeigten sich die Damen treffgenauer als die Herren: Sieger und Schützenkönig wurde der Goiserer Bürgermeister Peter Ellmer (65) vor Christian Peer (65) und Thomas Wolf (64) – wodurch die Familie des einstigen Initiators Walter Stepina erfolgreich in den Siegerlisten vertreten war.

 Auch den Tiefschuss beherrschte Patricia Fürthbauer (145 Ringe) vor Christoph Schmied (235) und Heinz Ramsauer (276). Die zielsichere Gmundnerin sicherte sich auch noch die Festscheibe (so zusagen den „Wanderpokal“ dieser Veranstaltung), Edith Wieder die Juxscheibe, die traditionell ein Motiv mit dem aktuellen Präsidenten zeigt. Werner Riener, langjähriger Organisator des Schießens,  ist seit 39 Jahren durchgehend immer dabei, heuer wurde er erstmalig mit der berüchtigten Schneiderfahne (für die geringste Punktezahl) gewürdigt, was er mit großer Fassung hingenommen hat!

Bad Ischl, 31.08.2019

*** LIONS BAD ISCHL LIONS BAD ISCHL LIONS BAD ISCHL LIONS BAD ISCHL LIONS BAD ISCHL LIONS ***

Bad Ischl, 2.7.2019

Präsidentenwechsel und hohe Auszeichnung bei den Ischler Lions

Mit der so genannten Clubübergabe endet bei den Lions traditionell das Amtsjahr eines Präsidenten. „Ich übergebe Dir hiermit nicht nur das Ansteckzeichen des Präsidenten, sondern auch die Insignien der Verantwortung über den Lions Club Bad Ischl“ meinte unser scheidender Clubpräsident KR Bruno Diesenreiter zu seinem Nachfolger Mag. Christof Kravutske.

Mit vereinten Kräften helfen können“, mit diesem Motto war der nunmehrige Past-Präsident in sein Jahr gestartet. „Wir haben bei zahlreichen Aktivitäten gutes Geld verdient und es bei vielen Hilfsmaßnahmen sehr sinnvoll einsetzen können“ zog Diesenreiter Bilanz. Er dankte in aufrichtigen Worten seinem gesamten Vorstandsteam, aber ebenso allen Clubmitgliedern und ihren Gattinnen, ohne deren Hilfe und Mitarbeit die Dutzenden Hilfsaktionen nicht möglich gewesen wären. „Wir haben gemeinsam vieles erreicht“ schloss der scheidende Clubpräsident stolz. „Wirklich nahe gegangen sind mir die Dankbarkeit und die Freude der Menschen, denen wir helfen haben können, teilweise in fast aussichtslosen Situationen“.

Global denken, regional helfen“, mit dieser Devise trat unser neuer Präsident sein Amt an und appellierte seinerseits an alle Clubfreunde, auch ihn so tatkräftig zu unterstützen. Als erste und höchst erfreuliche „Amtshandlung“ konnte er ein verdientes Clubmitglied mit der höchsten Auszeichnung, die es für Lions gibt, würdigen: Karl Mühleder erhielt für viele Jahre unermüdlichen Einsatz in vielen Bereichen den „Melvin Jones Fellowship Award“. 

Karl, der mit Gattin Elfriede erst im Ruhestand nach Ischl übersiedelt und zum Lions Club gekommen war, hat durch sein vorbildhaftes Engagement und seine Loyalität  diese Auszeichnung in höchstem Maße  verdient. „Wenn man etwas gerne macht, dann wird es gut“ meinte der Ausgezeichnete bescheiden, „und ich mache es gerne!“

Mag. Alfred Reimair