Diese Webseite nutzt Cookies

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden.

Benutzeranmeldung

Geben Sie Ihre Emailadresse und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:



Angemeldet bleiben

Passwort vergessen?

Berichte 2011/2012

v.r.n.l.: Lions-Präsident DI Bernd Leithner gratuliert den besten Schützen 2011 Gottlieb Peer, Andreas Wieder und Gerold Schodterer
Die Sieger und Platzierten des 31. Walter Stepina Gedächtnisschiessens mit den Zielerkindern und Organisator DI Bernd Leithner (hinten Mitte)

 

 

18.9.2011

LIONS ermittelten ihre besten Stahelschützen

Tradiertes Salzkammergut-Brauchtum zu pflegen und zugleich einen gemütlichen Erfahrungs- und Gedankenaustausch zwischen den Clubs der Region zu ermöglichen – das sind seit über 30 Jahren die Ziele wenn der Lions Club Bad Ischl Clubfreunde aus der weiteren Umgebung zum traditionellen Walter Stepina Gedächtnisschiessen einlädt. Bei herrlichem Spätsommerwetter waren weit über 50 Schützinnen und Schützen dem Ruf gefolgt und maßen ihre Treffsicherheit auf die kleine rote Scheibe, sowie im Tiefschuß und beim Schuss auf die Juxscheibe.

Im ersten Jahr nach der Ära von Dir. Werner Riener (er hatte diese Veranstaltung 30 Jahre lang seit den Gründungstagen durchgeführt) gab es wieder ausgezeichnete Schussleistungen und die Stimmung unter den versammelten Lions war bestens.

Präsident und Organisator DI Bernd Leithner konnte den Siegern schöne Preise überreichen, die von namhaften Ischler Unternehmen zur Verfügung gestellt worden waren: so dankte er der Sparkasse, der Oberbank, der Volkskreditbank und der Raiffeisenbank Bad Ischl,  den Firmen Galleria, UPECO, Artweger, Brandl und Loidhammer; der Eurotherme Bad Ischl, Hagebau-Eisl, der Activa Versicherung sowie den Firmen Berner und Architekt Paul Adler für ihre Unterstützung.

Schützenkönige 2011 wurden mit jeweils 63 Ringen Martin Schichl und Friederike Schmied, die Herrenwertung (die 3 besten Serien aus der Stammeinlage) sicherte sich Gottlieb Peer (67 Ringe) vor Andreas Wieder und Gerold Schodterer (je 66), bei den Damen dominierte Friederike Schmied (63) vor Irmi Bittner und Barbara Neuhofer (je 58).

Die Tiefschusswertung (1 Schuss auf die Festscheibe – hier zählen die niedrigsten Teiler) konnte bei den Herren Friedl Schrempf (163 Teiler) vor Martin Schichl und Gottlieb Peer für sich entscheiden, das beste Ziel bei den Damen bewies in dieser Kategorie Johanna Pirolt vor Friederike Schmied und Irmi Bittner.

Dass bei den Lions auch der Humor nicht zu kurz kommt zeigt der Schuss auf die Juxscheibe – diese wird traditionell mit einem Motiv aus dem Lebens- oder Berufsumfeld des jeweiligen Präsidenten gestaltet, das Ziel wird rein zufällig gewählt. Auch hier hatte Johanna Pirolt intuitiv das beste Gespür und kam dem Ziel am nächsten. Zur Tradition gehört es auch, dass der Schütze mit den wenigsten Ringen mit der ominösen Schneiderfahne gewürdigt wird – diese „Ehre“ kam heuer Prof. Dr. Horst Kummer zu, der seine Trophäe mit einem milden Lächeln hinnahm. In der Gästewertung war diesmal der LC Bad Aussee nicht zu schlagen – Gernot Granner vor Christa Holzinger und Margarete Granner waren die besten Gastschützen dieses Tages. Bei Salzkammergut Volksmusik klang der Abend im Vereinslokal der Rettenbacher Stahelschützen gemütlich aus. 

Mag. Alfred Reimair

 

***** LIONS BAD ISCHL LIONS BAD ISCHL LIONS BAD ISCHL LIONS BAD ISCHL LIONS BAD ISCHL LIONS *****

Dir. Werner Riener (links) bei der Überreichung der Plakette des „Melvin Jones Fellow“ durch Präsident Bernd Leithner, in der Mitte Vizegovernor Kurt Eckel.

 

 

24.3.2012

Höchste Lions-Auszeichnung für Dir. Werner Riener

Er ist seit 38 Jahren Mitglied dieses Clubs und hat gut ein Drittel seiner Mitgliedschaft in einer Führungsrolle für den LC Bad Ischl verbracht“ würdigte im Rahmen der Halbjahresgeneralversammlung der aktuelle Lions-Präsident DI Bernd Leithner seinen Clubfreund Dir. Werner Riener.

Dieser gehört zweifelsohne zu den tragenden Säulen der Ischler Lions, bekleidete er immerhin drei Mal das Amt des Präsidenten, er war je vier Perioden lang Sekretär und Clubmeister und zweimal als Zonenleiter für die ganze Region Salzkammergut verantwortlich. Unter den vielen Aktivitäten und Verdiensten Werner Rieners ist an vorderster Stelle wohl die Organisation und Durchführung des Stahelschießens zu nennen, die immerhin 30 Jahre lang in seinen Händen lag, eine Veranstaltung die traditionell viele Lions aus ganz Österreich und Bayern zu einem Besuch ins Salzkammergut lockt.

Gleichzeitig wurde Prof. Mag. Kurt Eckel, der momentan als 2. Vizegovernor für den Distrikt Oberösterreich und Steiermark engagiert ist, für seine zahlreichen Patenschaften der Membership Key Award überreicht. Beiden Geehrten gelten der aufrichtige Dank und die Gratulation ihrer Clubfreunde.

Mag. Alfred Reimair

 

***** LIONS BAD ISCHL LIONS BAD ISCHL LIONS BAD ISCHL LIONS BAD ISCHL LIONS BAD ISCHL LIONS *****

 

 

11.2.2012

Ein großartiger Klavierabend 

Ein Benefizkonzert im doppelten Sinn bot der Lions Club dem Ischler Konzertpublikum

Mit einem Benefizkonzert, so der ursprüngliche Sinn des Wortes, sollen finanzielle Mittel erarbeitet werden, die einem sozial-karitativen Zweck zukommen sollen, dies entspricht auch vollinhaltlich der weltweiten Lions-Devise „Wir helfen – persönlich, rasch und unbürokratisch“. Und so luden die Ischler Lions zu einem außergewöhnlichen Klavierabend in die historische Trinkhalle der Kaiserstadt.

Im Mittelpunkt stand ein italienischer Nachwuchspianist, dessen unbestrittenes Potenzial zu fördern sich die Lions des Distriktes Österreich-Mitte zum Ziel gesetzt haben. Beim Lions Jugendcamp „Sound of Music“ gab es 2005 den ersten Kontakt zwischen Giuliano Graniti und den österreichischen Lions. Seither pflegt Distrikt-Jugendbeauftragter Dr. Fritz Drobesch einen engen und freundschaftlichen Kontakt zum Künstler.

Aus einfachen Verhältnissen im apulischen Lecce stammend, hat Giuliano alle Etappen seiner Klavierausbildung mit höchsten Auszeichnungen absolviert und studiert jetzt in Florenz. „Bei einem Besuch in Italien habe ich gemerkt, wie schwierig es dort ist, sich ein Studium zu finanzieren und Chancen für öffentliche Auftritte zu bekommen“ meint Fritz Drobesch, „deshalb konnten wir Giuliano schon zu mehreren Konzerten in Österreich verhelfen.

In Anwesenheit hoher Lions-Prominenz – Distriktgovernor HR Mag. Heinz Kaltenhuber, Zonenleiter Alfred Hrusca und Dr. Fritz Drobesch – brachte der Pianist an diesem Abend Beethovens Sonata Op. 22, Children’s Corner von Claude Debussy, Prokofjews Sonata Nr. 8 und als fulminanten Abschluss die 3 Preludes von George Gershwin und erwies sich dabei ebenso virtuos wie sensibel, technisch brillant und gefühlvoll in Intonation und Tempi.

Ein Repertoire, das dem Künstler alles abverlangte und das Giuliano Graniti auswendig bestritt, schade nur, dass ein permanent knarrender Klavierhocker für unnötiges Beiwerk sorgte. Lionspräsident DI Bernd Leithner dankte Lionsfreund Mag. Kurt Eckel und seiner Familie für die perfekte Organisation dieses Abends sowie den zahlreichen Ischler Firmen und Institutionen, die diesen Abend als Sponsoren unterstützt hatten. Das Publikum dankte nach der Zugabe mit begeistertem Applaus.

Mag. Alfred Reimair

 

***** LIONS BAD ISCHL LIONS BAD ISCHL LIONS BAD ISCHL LIONS BAD ISCHL LIONS BAD ISCHL LIONS *****

 

 

10.11.2011

Jugendliche Visionen des Friedens 

110 Kinder aus dem Salzkammergut beteiligten sich beim Lions Friedensplakatwettbewerb

„Kinder kennen Frieden“ war heuer das Motto dieses Wettbewerbes, der weltweit zur Austragung kommt und an dem Schulen aus unserer Region unter der Patronanz des Lions Clubs Bad Ischl schon seit Jahren teilnehmen. Neben den bewährten Partnern, der Johann Nestroy Hauptschule Bad Ischl (Direktorin Ulrike Ostermann) und der Welterbe Hauptschule Bad Goisern (Dir. Günther Gschwendtner) konnte heuer auch die Musikhauptschule Gosau (Dir. Josef Daxinger) im Teilnehmerfeld begrüßt werden, angetreten waren 2. und 3. HS-Klassen.

Eigentlich dürfte es ja nur Sieger geben, es gibt mit Sicherheit aber keine Verlierer“ meinte Lionspräsident DI Bernd Leithner bei den drei Feiern, in deren Rahmen die jeweiligen Schulsieger gekürt wurden,  die nun als Beiträge aus dem Salzkammergut zu Lions Österreich nach Wien geschickt werden. „Ihr habt es uns sehr schwer gemacht, unter vielen ganz tollen Bildern die Besten auszuwählen, aber ich darf Euch allen für Euer Engagement sehr, sehr herzlich danken“ meinte der Lions Präsident sichtlich stolz. Der Jury hatten neben Lionsvertretern, den Direktoren und Lehrern auch Antonia Unterberger als bildende Künstlerin angehört.

Betreut von ihren LehrerInnen hatten sich die Kinder eingehend mit dem Thema Frieden auseinander gesetzt und es war spannend zu sehen, wie unterschiedlich der Zugang von Kindern verschiedenster ethnischer oder nationaler Herkunft zum selben Thema ist, wenngleich gewisse Friedenssymbole natürlich in vielen Bildern zu finden waren. Gerade eher verhaltene, introvertierte Kinder finden im Malen und Zeichnen oft einen Weg, viel mehr aus sich herauszugehen oder Dinge auf eine Weise zu verdeutlichen, wie sie es verbal kaum tun würden.

Lions-Beauftragter Heinz Schäffer dankte allen jungen TeilnehmerInnen und brachte die Hoffnung zum Ausdruck, dass vielleicht eines der „Ischler“ Bilder als Österreichsieger zur weltweiten Ausscheidung in die USA geschickt werden kann. Der Lions Club Bad Ischl dankt dem EHAPA-Verlag (Berlin-Salzburg), der Salzkammergut-Sparkasse Bad Ischl und dem Eurothermenresort Bad Ischl für die großzügig zur Verfügung gestellten Preise, Präsident Leithner konnte den Siegern und Platzierten einen gut dotierten Beutel mit Ischler Gulden und allen TeilnehmerInnen ein Buch als Anerkennungspreis überreichen, auch für die Pädagogen gab es ein Anerkennungspräsent.

Die Sieger an den drei teilnehmenden Schulen:

Johann Nestroy Hauptschule Bad Ischl: 1) Theresa Mittendorfer, 2) Martina Kowalska und 3) Paldii Baterdene – betreut von HOL Elisabeth Sams, HOL Dipl. Päd. Rita Wagenthaler und SR Herbert Stanzel.

Welterbe Hauptschule Bad Goisern: 1) Tamara Marinkovic, 2) Christoph Hillbrand und 3) Patrick Kolb – betreut von SR Cornelia Wimmer und HOL Thomas Tischler.

Musik Hauptschule Gosau: 1) Nina Sams, 2) Sabrina Eberl und 3) Selina Putz -  betreut von HOL Ulrike Pramesberger, HOL Maria Reisinger und HOL Peter Pfaff.

Mag. Alfred Reimair

 

***** LIONS BAD ISCHL LIONS BAD ISCHL LIONS BAD ISCHL LIONS BAD ISCHL LIONS BAD ISCHL LIONS *****

Präsident Bernd Leithner (re) übergibt den Melvin Jones Fellow an Dir. Erich Bahn.

 

14.4.2012

Lions-International ehrte Dir. Erich Bahn

Wieder ein sehr erfreulicher Anlass für die Bad Ischler Lions. Fast 4 Jahrzehnte humanitäres Engagement – für die weltweite Lionsbewegung, vor allem aber für benachteiligte Menschen in unserer Region – dafür wurde Dir. Erich Bahn beim letzten Clubabend mit der höchsten Auszeichnung gewürdigt, die Lions International zu vergeben hat: dem Melvin Jones Fellow. „Außer dem Amt des Schatzmeister hat Erich Bahn alle Führungsfunktionen des Clubs innegehabt, etliche davon mehrmals“ erklärte Präsident DI Bernd Leithner in seiner Laudatio.

In den beiden Jahren seiner Präsidentschaft hat der Geehrte nachhaltige Spuren hinterlassen: 1980 organisierte er eine umfassende Salzkammergut-Ausstellung, die ein Monat lang in der italienischen Partnerstadt Portogruaro zu sehen war. 2008 hatte er das Thema Integration im Salzkammergut zu seinem Leitmotiv erkoren und setzte zahlreiche Aktionen die das Miteinander der vielen Ethnien in unserer Stadt in den Mittelpunkt stellen. Erich Bahn sind aber auch die zahlreichen Beiträge der Lions zur Erhaltung des regionalen Kulturerbes zu verdanken – sei es bei der Restaurierung der Nepomukstatue auf der Hauptbrücke, der Renovierung der Kreuzkapelle oder die Vergoldung der Lauffener Kirchturmspitze. 

Clubintern schätzt man ihn nicht nur wegen seiner ebenso kritischen wie konstruktiven Diskussionsbeiträge, sondern weil er – der geschickte Netzwerker – auch oftmals seine beruflichen Erfahrungen und Kontakte in den Dienst des Clubs und damit der Hilfe am Mitmenschen gestellt hat. Die Lionsfreunde gratulieren Erich Bahn sehr herzlich zu dieser Auszeichnung!

Am selben Clubabend konnte auf den bevorstehenden 70. Geburtstag von Dr. Helmut Schott angestoßen werden, Präsident Leithner übergab dem  jugendlichen Noch-69er ein Präsent und gratulierte im Namen aller Clubfreunde.

Mag. Alfred Reimair

 

***** LIONS BAD ISCHL LIONS BAD ISCHL LIONS BAD ISCHL LIONS BAD ISCHL LIONS BAD ISCHL LIONS *****

Übergabe des (dekorierten) Flächenlasers, v.l.n.r. Sr. Margareta, Sr. Christina, Franz Gebetsberger (Herstellerfirma Heltschl), Pflegeleiterin Sr. Monika, Präsident DI Bernd Leithner und Dir. Erich Bahn vom Lions Club, Heimleiter Willi Leitner und BH Mag. Lanz freuen sich sichtlich über das neue Gerät in Diensten des Bezirksseniorenheimes Bad Ischl.

13.10.2011

Ischler Lions spendeten hochwertiges Laser-Therapiegerät

für Bezirksseniorenheim

„Es war für uns wie Weihnachten“ strahlt Pflegedienstleiterin Dipl. Sr. Monika Hochdaninger, „als uns Präsident DI Bernd Leitner die Zusage des Lions Clubs  übermittelt hat“. Letze Woche konnte das hocheffiziente Gerät im Wert von

€ 10.000 in Anwesenheit von Bezirkshauptmann Mag. Alois Lanz als Obmann des Sozialhilfeverbandes  Gmunden von der oö. Herstellerfirma Heltschl übergeben werden.

„Ich freue mich jeden Tag, wenn ich den Fortschritt in der Abheilung des offenen Fußes sehe, der über Jahre trotz größter Anstrengungen seitens des Pflegepersonals nicht heilen wollte“, berichtet Dipl. Sr. Margaretha vom SHV- Seniorenheim Bad Ischl, die seit vergangenen Sommer einen Therapielaser zur Wundbehandlung einsetzt.

Low-Level Laser (auch Softlaser genannt)  vermögen die Wundheilung spürbar zu stimulieren und können im Pflegebereich auch wertvolle Dienste zur Schmerzbehandlung leisten. Gleichzeitig können durch den Einsatz eines solchen Lasers auch Kosten eingespart werden: dieses Standgerät mit großer Flächenstrahlung erfordert weniger Pflegearbeitszeit für die Bewohner des Seniorenheimes, überdies kann mittelfristig viel Verbandsmaterial eingespart werden, was insgesamt deutlich zu einer besseren Lebensqualität im Heim und zur Entlastung des Pflegepersonals beiträgt. 

Bezirkshauptmann Mag. Lanz würdigte die „außergewöhnlich kreative Finanzierung“ und dankte dem Ischler Lions Club aber ebenso dem aufopfernd tätigen Pflegepersonal und der Heimleitung für ihren Einsatz. „Die öffentliche Hand darf sich nicht aus ihrer Verantwortung verabschieden“ meinte Mag. Lanz, „sie ist aber über Sponsoren, die rasch und großzügig helfen sehr erfreut“.

Auch Lions Präsident DI Bernd Leithner war die Freude anzumerken. „Sie und wir sind beide vom Gedanken geleitet, helfen zu wollen“ erklärte er und zeigte sich glücklich „dass dieses tolle Gerät der Ischler Bevölkerung zu Gute kommen wird. Auch wir Lions können nur deshalb so tatkräftig helfen, da uns die Bevölkerung so massiv bei unseren Aktivitäten unterstützt. Unsere Hilfe rasch und unbürokratisch zu leisten, darum sind wir permanent bemüht“. 

Mag. Alfred Reimair

***** LIONS BAD ISCHL LIONS BAD ISCHL LIONS BAD ISCHL LIONS BAD ISCHL LIONS BAD ISCHL LIONS *****

Franz Unterberger neuer Ischler Lions-Präsident

Dass meine erste Funktion im Ischler Lions-Club gleich das Amt des Präsidenten sollte, das war anfangs schon eine große Herausforderung“ schmunzelte der scheidende Präsident DI Bernd Leithner bei der so genannten Clubübergabe im Hotel Royal in der Kaiserstadt. Das 51. Jahr der Clubgeschichte sollte nicht minder aktiv und auch ebenso erfolgreich werden wie viele vorangegangene, mehrere Dutzend Hilfsansuchen konnten erfolgreich abgewickelt werden.

Ehe er die Clubinsignien an seinen Nachfolger übergab dankte DI Leithner seinen Mitarbeitern im Clubvorstand, allen Clubmitgliedern und auch ganz herzlich den Lions-Damen, ohne deren Mithilfe die großen Activities wie Punschstand oder Flohmarkt nicht zu bewältigen wären.

Franz Unterberger, der neue Lions-Präsident (im Bild links mit seinem Vorgänger) meinte nostalgisch: „Meinen ersten Kontakt mit Lions hatte ich einst als Ferialpraktikant im damaligen Hotel Stern. Dass ich heute Präsident dieses Lions-Clubs, der zu den aktivsten in ganz Österreich zählt, werden darf, erfüllt mich mit großem Stolz. Das Motto meines Clubjahres soll sein „gemeinsam und nicht gegeneinander“, aufbauend auf der weltweiten Devise: Lions helfen – persönlich, rasch und unbürokratisch“!

Mag. Alfred Reimair